Glamfamwoman reist! Kurztrip nach Würzburg

Ich musste raaaaaaaus!

Noch 1 Monat und 1 Tag, dann geht es ab in den Süden. Allerdings hasse ich warten und ich bin auch wirklich Urlaubsreif.

Am Rad der Zeit drehen funktioniert nicht. Also muss eine andere Lösung her.

Mein Mann, der Kleine  und ich waren erst im Schwimmbad. Bei den Temperaturen zur Zeit unserer Flucht.

Als wir wieder im Auto waren, kam mein Mann auf die Idee wir sollten einfach spontan irgendwo hinfahren. Man muss dazu sagen, mein Mann ist wegen mir damals nach Deutschland gezogen. Er kennt hier noch nicht viel. Ich hingegen kenne das ein oder andere, aber als ich so richtig nachgedacht habe, wurde mir klar, dass man bei Ausflügen und Urlaub lieber die entfernten Ziele aussucht. Da wir am Rande Frankfurts leben, hab ich mir ein Ziel mit maximal 1,5 Std Fahrt ausgesucht. Dank IPhone ist man ja überall in der Lage auf eine Landkarte zu schauen. Ich habe mich spontan für Würzburg entschieden. Einfach zu erreichen. Nur die A3 entlang und es soll dort sehr schön sein.

Kaum angekommen, waren wir schon positiv überrascht. So viele Sehenswürdigkeiten auf einen Blick. Ein tolles Schloss mit Weinbergen im Hintergrund und sehr nette Menschen auf der Straße.

Auto geparkt, Buggy raus, kleiner Mann rein und los geht’s.

Wir haben uns erstmal die City angeschaut. Es ist schon lustig,  man hat in jeder Stadt fast die gleichen Geschäfte, aber irgendwie macht es mehr Spaß an fremden Plätzen zu bummeln. Erst mal haben wir einen „Urlaubshut“ für unseren Kleinen gekauft. Wir sind so stressfrei durch jede Gasse gebummelt. Es war zwar heiß und in Frankfurt wäre ich bei dem Wetter niemals zum shoppen gegangen, aber wir haben uns sofort wie im Urlaub gefühlt. Nach einem großen Spaziergang durch die Stadtmitte und Fußgängerzonen haben wir uns einen kleinen Biergarten am Main gesucht. Es war so toll. Wir haben an einem schattigen Plätzchen uns etwas Kaltes zum trinken bestellt , der kleine hat gespielt und mein Mann und ich konnten endlich mal wieder miteinander flirten. Zu Hause ist immer irgendetwas zu erledigen, man verliert sich da gern mal aus den Augen. Gerade mit einem Baby. Ich habe meinen Mann die ganze Zeit beobachtet. Wie er mir aufgeregt Geschichten erzählt hat,zwischen drin mit unserem Sohn herum gealbert hat und wie er mich angeschaut hat. Glaube ihm ging es nicht anderes als mir. Es war, als würde man den Stress und Alltag den wir haben einfach ausblenden und mal wieder das wesentliche klar und deutlich zu sehen.

Aber wie es so ist, als Eltern sind romantische Momente immer nur von kurzer Dauer. Wir wurden aus unserem Flirt gerissen, als ein ziemlich beißender Geruch aus der Richtung meines Sohnes kam.

Den Kopf noch etwas rot vom drücken, lächelte er uns zufrieden an. Irgendwie war es ja klar. Eltern haben nie Urlaub hahahahaha.

Es gab zum Glück im Biegarten eine Toilette mit Wickeltisch, ist ja noch immer nicht selbstverständlich heutzutage.

Dort angekommen stellte mein Mann geschockt fest, dass er die Windeln aus der Babytasche in die Schwimmtasche gepackt hatte. Die allerdings befindet sich weit weg im Auto.

Jetzt standen wir da, nur Feuchttücher dabei, ein ziemlich vollgekacktes Baby auf dem Rücken liegend, aber keine Windeln.

Aber als Mami weiß man für alles eine Lösung. Erstmal mit den Feuchttüchern das Baby sauber machen, dann aus einem Ersatzshirt eine Windel versuchen zu falten, mit Tempos Innen auslegen und Zack Hose drüber. Unser Sohn hat uns nur zufrieden angelächelt. Mein Mann und ich waren Schweiß gebadet und wollten nur noch zur nächsten Drogerie.

Also wir wieder mit Buggy on the Road. Auf der Suche nach einer Drogerie, kamen wir an vielen schönen Lädchen vorbei. Würzburg hat auch ganz viele süße Cafés. Die Menschen haben auch irgendwie alle einen super entspannten Eindruck gemacht. In Frankfurt ist es doch irgendwie viel stressiger.

Irgendwann haben wir das Windelproblem gelöst und einen wundervollen Park an an der Residenz gefunden. Alleine das Gebäude ist wunderschön. Der Park hatte so eine Ruhe ausgestrahlt, er war so perfekt angelegt und die Bäume hatten einen kegelförmigen Look. Ich habe mich wie Alice im Wunderland gefühlt.

Aber wie man so schön sagt, nach Regen kommt Sonnenschein und umgekehrt. Von jetzt auf gleich hat es angefangen in Strömen zu regnen. Unser Auto war zum Glück nicht weit. Mein Sohn hatte soviel Spaß an dem Regen, dass ich ihn auf den Arm genommen hab und wir noch eine Runde im Regen getanzt haben. Mit einem Kind wird man nämlich nicht nur zu Eltern, sondern manchmal wird man wieder zum Kind. Nass aber glücklich sind wir weiter zum Auto gerannt. Alles wieder eingeladen und ab in Richtung Heimat.

Es hörte nach ein paar Metern auf zu regnen und wir sind dem Sonnenuntergang entgegen gefahren. Der Kleine ist irgendwann erschöpft eingeschlafen und wir haben besprochen, solche Ausflüge jetzt öfter zu machen. Der Tag hat uns wirklich gut getan, es war wie ein Tag im Urlaub. Man muss manchmal gar nicht weit fliegen oder fahren, um ein paar schöne Stunden zu verbringen. Erkundet doch auch mal Eure schönen Plätze in der Nähe Eures Wohnortes. Und als Paar kommt man sich auch wieder Näher. Eine fremde Umgebung nimmt den Alltagsstress und lässt einen wieder neutral begegnen.

Mal sehen wo es nächste Woche hingeht 😉

Anbei hab ich für Euch noch ein paar Bilder geschossen. Damit Ihr einen kleinen Einblick von unserem tollen Urlaubstag habt.

Eure Nic ❤

image image image image image image image image

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s